OV Freudenstadt

Der OV Freudenstadt im Bezirk Kniebis des Schwarzwaldverein

 

Zur Homepage des Ortsverein Freudenstadt kommen Sie hier.

 

Mit Freude, Genugtuung und Stolz kann die Ortsgruppe Freudenstadt auf ihre über 120-jährige Vereinsgeschichte im Schwarzwaldverein zurückblicken.

Zur Erschließung ihrer Heimat und Eröffnung des Fremdenverkehrs für Erholungssuchende gründeten im Jahre 1885 einige angesehene Bürger von Freudenstadt den örtlichen Schwarzwaldverein, der sich als Bezirksverein in den noch jungen Württembergischen Schwarzwaldverein eingliederte.

Die Gründung erfolgte ein Jahr zuvor am 23.November 1884 .

Erster Vorsitzender war Stadtschultheiß Alfred Hartranft. In späterer Zeit war Stadtschultheiß Ernst Blaicher ebenfalls Vorsitzender der Vereins.

Aus Liebe zur Natur sind heute der Ortsgruppe Freudenstadt auf dem Gebiet des Natur-  und Umweltschutzes neue Aufgaben erwachsen.

Von den vielen Aktivitäten auf diesem Gebiet seien hier nur einige beispielhaft genannt: Seit 1967 wirkt die Ortsgruppe bei der jährlichen »Schliffkopf-Aktion« mit.

Ohne die Mithilfe der Mitglieder hätten zahlreiche »Waldputzete« nicht stattgefunden. Die Naturschutzbehörde wird durch den ehrenamtlichen Naturschutzdienst der Naturschutzwarte in ihrer Arbeit unterstützt.

Aus dem Bereich der Heimatpflege ist besonders die Restaurierung des Eutingrabes auf dem Ruhestein zu erwähnen. Seit Jahrzehnten zeichnet sich die Ortsgruppe Freudenstadt durch großen Fleiß bei der Wegmarkierung und Unterhaltung,beim Naturschutz, in der Heimatpflege und in der Jugendarbeit mit dem Volkstanzen aus. Das Wandern stand und steht im Mittelpunkt des Vereinslebens. Für das Jahresprogramm haben die Wanderführer Touren durchs ganze Ländle ausgesucht.

Sehr großen Anklang finden die wöchentlichen Senioren-Wanderungen mit Gertrud Rausch. Die Verdienste des 120-jährigen Vereins kann man in einer Chronik nachlesen.

An dieser Stelle seien stellvertretend für andere verdiente  Wanderfreunde einige Namen genannt:

Willy Klaißle, Ernst Rothfuß, Werner Schaber.

Diese Wanderfreunde haben sich nach dem letzten Kriege in vielen Jahren um den Aufbau der großen Ortsgruppe verdient gemacht.

Der vierte in diesem Glückskleeblatt ist Karl Maier, der sich von Anfang an Gehör verschaffte. Als Ortsgruppen-Beiratsmitglied und Mitglied des Hauptvorstandes stellte er den Draht zum Hauptverein her. Seine Verdienste um die Ortsgruppe wurden durch die Ernennung zum Ehrenmitglied besonders gewürdigt.